úvod | hledej | debata | forum | MMČR | MČR HA | foto | foto Fryba | video | Le Mans Serie | piloti a týmy | Evropa | inzerce | motorshop | historie | okruhy | odkazy

Sports Car Challenge - 2007 news

Sportwagen: Offen für Le-Mans-Autos

Die Planung laufen auf Hochtouren: Die Sports Car Challenge geht mit einigen Neuerungen ins Jahr 2007. Das abgeänderte Reglement bietet Einsatzmöglichkeiten für Sportprototypen und GT-Fahrzeuge.

Sportwagen: Offen für Le-Mans-Autos

Bei den Prototypen gibt es einige Änderungen: Aus der früheren Division 2 wird die Division 1, und die "Sportprototypen-Light" werden auf einen Hubraum von 2 Liter beschränkt. Startberechtigt sind die FIA-Kategorien CN und C3.

Die Big Bangers fahren jetzt also unter der Bezeichnung Division 2: Dort sammeln sich die Le-Mans-Prototypen ebenso wie die Fahrzeuge, die nicht nach einer der genannten FIA- bzw. ACO-Kategorien eingestuft sind. Voraussetzung ist ein gültiger Wagenpass einer nationalen Sportbehörde (ASN).

Für die Autos nach LMP1- und LMP2-Reglement gilt das aktuelle Regelwerk des ACO, alle anderen fahren nach der von der SCC ausgearbeiteten Gewichtsskala.

Die Mindestgewichte:

Division 1:
CN laut FIA-Reglement bis 2.000 ccm, mind. 535 kg
C3 bis 2.000 ccm, max. 4 Zylinder, mind. 600 kg

Division 2:
bis 2.500 ccm, max. 4 Zylinder, mind. 640 kg
bis 3.000 ccm, max. 6 Zylinder, mind. 700 kg
bis 3.300 ccm, max. 6 Zylinder, mind. 740 kg
bis 3.500 ccm, keine Zylinderbegrenzung, mind. 830 kg
über 3.500 ccm, keine Zylinderbegrenzung, mind. 900 kg

Fahrzeuge die hier nicht explizit einzustufen sind (z.B. Radical o.ä.) werden unter Bedachtnahme auf die Chancengleichheit von der Serienorganisation individuell eingestuft.

Turbofahrzeuge werden mit einem Zusatzballast von 50 kg gegenüber dem Homologationsgewicht belastet. Weiters hat der Veranstalter die Möglichkeit, im Laufe der Saison Gewichtsanpassungen bis zu 30 kg vorzunehmen, um die Chancengleichheit zu gewährleisten.

Österreichische Meisterschaft

Im Rahmen der SCC wird auch die Österreichische Meisterschaft für Sportprototypen wieder ausgeschrieben. 2007 fahren, anders als 2006, die Teilnehmer der Division 1 - also der kleineren Klasse! - um den Meistertitel, den Startern der Division 2 winkt ein OSK-Pokal.

Zwei Klassen für GT-Fahrzeuge

Die Klasse für Grand-Tourisme-Fahrzeuge hat sich in ihrem "Versuchsjahr" 2006 bereits bewährt, jetzt gibt es eine Einteilung der zugelassenen Autos in zwei Klassen. Die Division 3 oder "GT-Cup" ist für Autos nach FIA-GT3-Regeln oder den Markenpokal-Reglements von Porsche und Ferrari offen, und zwar ab dem Baujahr 1999. Es sind auch Fahrzeuge startberechtigt, deren Homologation bereits abgelaufen ist. Als Basis dafür dient der letztgültige Homologationsstand dieser Fahrzeuge.

Die Division 4 oder "GT-Masters" erfasst leistungsstärkere Autos, nämlich GT-Fahrzeuge der Kategorie GT1 laut FIA- oder ACO-(Le Mans)-Reglement, für die ein entsprechender Wagenpass einer bei der FIA anerkannten ASN vorgelegt werden kann. Auch hier sind Fahrzeuge startberechtigt, deren Homologation abgelaufen ist; Basis ist wieder der letztgültige Homologationsstand.

Das Punktesystem

Die Sportprototypen- und GT-Teilnehmer werden gesondert gewertet und geehrt. Punkte werden sowohl in den einzelnen Divisionen, jeweils für die Plätze 1 bis 15, als auch für die Gesamtwertung (Plätze 1-10) bei den Sportprototypen bzw. GT-Fahrzeugen vergeben. Daneben gibt es Zusatzpunkte für die schnellsten Rennrunden in den Divisionen.

Für die neuen 100-Meilen-Langstreckenrennen wird es nach dem selben System eine separate Wertung geben.

Der Kalender: Neun Wochenenden, sechsmal Langstrecke

Die Sports Car Challenge tritt nächstes Jahr im Rahmen von Traditionsveranstaltungen wie dem Jim Clark Revival in Hockenheim oder dem Truck Grand Prix am Nürburgring auf Das bewährte Rennformat mit voraussichtlich neun Veranstaltungen umfasst pro Rennwochenende jeweils ein bis zwei Zeittrainings und zwei Sprintrennen mit ca. 60-70 Kilometer Renndistanz.

Zusätzlich werden bei ausgewählten Veranstaltungen, ergänzend zu den Sprintrennen, auch 100-Meilen-Rennen mit ca. 80 Minuten Fahrzeit und einem verpflichtenden Fahrerwechsel oder Boxenstop mit Mindestdauer durchgeführt. Bei sechs Veranstaltungen sind solche Rennen eingeplant.

Voraussichtliche Termine der Sports Car Challenge 2007:

 21./22.4.2007     Nürburgring/D, 100-Meilen-Rennen
 27./29.4.2007     Hockenheim/D, Sprint (Jim Clark Revival)
 11./13.5.2007     Most/CZ, Sprint
 23./24.6.2007     Paul Ricard/F, Sprint & 100-Meilen-Rennen
   7./8.7.2007     Nürburgring/D, Sprint (Truck Grand Prix)
25./26.8. 2007     Hockenheim/D, Sprint & 100-Meilen-Rennen
   8./9.9.2007     Dijon/F, Sprint & 100-Meilen-Rennen
 29./30.9.2007     Monza/I, Sprint & 100-Meilen-Rennen
19./20.10.2007     Hockenheim/D, Sprint & 100-Meilen-Rennen




Literatura, odkazy, zdroje

www.sportscarchallenge.at

Autor: Johannes Gauglica/D  (Všechny články autora)
Rubrika: Okruhy  (Všechny články rubriky)




Článek publikován: 5.12.2006
Přečteno: 4198 x
Stránka aktualizována: 29.3.2011

Související články:



REDAKCE: Roman Krejčí All rights reserved, Ó 2002-2006


Stránky vrchy.com jsou nezávislým informačním zdrojem o závodech do vrchu a na okruzích

[CNW:Counter] TOPlist